Das andere Theater

 Zurück zu Spielplan nachtasyl_hoch.jpg

Nachtasyl

Ensemble

Theater t'eig

Autorenschaft
Maxim Gorki
Inszenierung
Thomas Sobotka

Nachtasyl

"Wie mag nun aber das Leben dort sein, dort oben, von wo die Menschen so entsetzlich tief fallen können?"

In seinem wohl bekanntesten Stück stellt Maxim Gorki Menschen vom untersten Rand der Gesellschaft auf die Bühne. Gefangen in einem Teufelskreis aus Gewalt, Sucht und Depression sehnen sie sich nach einem besseren Leben, verfügen aber nicht über die Mittel, ihre Situation aus eigener Kraft heraus zu verändern.

In der Uhrturm-Kasematte - hoch über den Dächern von Graz, tief unter der Erde – hat t’eig verschiedene Kulturschaffende versammelt, um sich dort im kühlen Bunker eine Art Coworking Space einzurichten. Schauspieler, Autoren, Sänger und andere (Überlebens)KünstlerInnen schlüpfen in die Rollen der Außenseiter, der Trinker, Mörder und Prostituierten. Sie spielen Gorki und entdecken dabei Parallelen zu ihrer eigenen Existenz im Off. Sie halten einander den Spiegel vor, der offenbart, dass man sich das schöne Leben abschminken kann.

"Was soll ich mit der Wahrheit? Atmen will ich! Aufatmen!"

Deshalb starten sie den Versuch, mit ihren Figuren aus Gorkis pessimistischem Weltbild auszubrechen und dem tragischen Ende, das ihnen der Autor vorgeschrieben hat, zu entgehen. Doch welcher Gaukler schafft es tatsächlich, mit dem ganzen Zirkus Schluss zu machen?

Termine
  • Diese Veranstaltung ist bereits abgespielt

Das andere Theater • Orpheumgasse 11 • 8020 Graz • Austria • Telefon: +43 (0) 316 72 02 16 • Email: office(at)dasanderetheater.at